Höhere Bundeslehranstalt und Fachschule
für wirtschaftliche Berufe Güssing
Hier geht's in die Zukunft
ecole güssing

Zusatzqualifikationen

Unser vielfältiges Angebot an Zusatzqualifikationen, das unsere SchülerInnen noch besser aufs Berufsleben vorbereitet:


Baby-Fit, Kindernotfall-Kurs, Erste-Hilfe-Kurs und Pflege-Fit

In entscheidenden Momenten richtig reagieren und wissen, was zu tun ist – damit kann man in manchen Situationen auch Leben retten.

Im Kurs „Baby-Fit“ lernt man viel Wissenswertes über Babys und Kleinkinder und wie man sie (als Babysitter) richtig betreut.

Der „Kindernotfallkurs“ hilft nach Unfällen oder beim plötzlichen Auftreten von Erkrankungen von Säuglingen und/oder Kindern die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Beim „Erste-Hilfe-Kurs“ lernt man lebensrettende Sofortmaßnahmen – die ersten Minuten nach einem Unfall entscheiden! Plus: die Bestätigung gilt auch für den Führerschein.

„Pflege-Fit“ bedeutet: Man kennt nicht nur Tipps und Tricks, um Gleichaltrige oder ältere Menschen nach einem Unfall oder einer Krankheit (auch kurzfristig) gut betreuen und unterstützen zu können, sondern lernt auch mit der eigenen Gesundheit sensibler umzugehen.


HeimhelferIn

Für die Ausbildung zum Heimhelfer/ zur Heimhelferin kann man im Rahmen des Schulbesuchs in der FW (Vertiefung: Gesundheit) die notwendigen 200 Unterrichtseinheiten des theoretischen Teils absolvieren.

Um die Ausbildung abzuschließen, sind weitere 200 Stunden praktischer Ausbildung nachzuweisen, die man auch im Rahmen des Pflichtpraktikums zwischen 2. und 3. Klasse erwerben kann.


Wirtschafts- bzw. EDV-Zertifikate

Das Wirtschaftszertifikat EBC*L – der "Europäische Wirtschaftsführerschein" – hat sich als internationaler Standard der wirtschaftlichen Bildung etabliert und bietet verbesserte Job- und Karrierechancen.
Der EBCL wird an unserer Schule im 4. Jahrgang angeboten. Ein Lehrer der kaufmännischen Gegenstände bereitet die SchülerInnen auf die Prüfung vor. Die Prüfung selbst kann an der Schule abgelegt werden.

Weitere Infos unter:
www.ebcl.at

Mit dem Europäischen Computer Führerschein „ECDL“ – einem international anerkannten und standardisierten Zertifikat – weisen die SchülerInnen solide Grundkenntnisse und praktische Fertigkeiten im Umgang mit den Basisprogrammen am Computer nach.
Der ECDL wird an unserer Schule im 1. oder 2. Jahrgang HBLW bzw. in der 1. oder 2. Klasse FW angeboten. Eine Lehrerin des Informations-/Officemanagements bereitet die SchülerInnen auf die Prüfung vor. Die Prüfung selbst nimmt ein/e externer PrüferIn an der Schule ab.

Weitere Infos unter:
http://www.it4education.at/ecdl/ecdl-allgemein.html

Das JUNIOR Projekt gibt SchülerInnen die Möglichkeit, für die Dauer eines Schuljahres ein reales Unternehmen – ähnlich einer Aktiengesellschaft - zu gründen und Wirtschaft „hautnah“ zu erleben. Man bietet dabei selbst entwickelte Produkte und Dienstleistungen auf dem realen Markt an. Auf Basis einer konkreten Geschäftsidee durchläuft man alle Phasen eines realen Wirtschaftsprojekts - von der Ideenfindung und Teambildung, über Planung, Produktion, Marketing und Verkauf, bis hin zum Geschäftsabschluss.

Weitere Infos unter:
www.junior.cc

SAP (ab SJ2018/2019) repräsentiert den modernen Standard für praxisorientierte ERP-Systeme. Diese einzigartige Software für betriebswirtschaftliche Anwendungen sowie komplexe Unternehmensstrukturen findet in den meisten (internationalen) Großunternehmen verschiedener Branchen Verwendung (Banken, Versicherungen, Handelsunternehmen, Krankenhäuser, Automobil-, IT-, Nahrungsmittel- oder Pharmaindustrie usw.). Die von uns angebotene Ausbildung wird in Kooperation mit der SAP University Alliancess, der TU Wien sowie dem Unterrichtsministerium durchgeführt und erhöht die Chancen am Arbeitsmarkt deutlich – immer mehr (kaufmännische) Stellenanzeigen weisen den Hinweis "SAP-Kenntnisse erwünscht/vorausgesetzt" auf.

Weitere Infos unter:
https://www.sap.com/austria/training-certification/university-alliances.html


Sprachzertifikate Englisch und Französisch

Mit einem Sprachzertifikat in Englisch bzw. Französisch kann man nachweisen, dass man ein bestimmtes Sprachniveau beherrschst. Oft benötigt man diesen Nachweis für Studien als auch für eine Berufstätigkeit (im Ausland).

Möglichkeiten in Französisch:
HBLW - DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française), Diplom in den Sprachniveaus A1, A2, B1 bzw. B2.

Weitere Informationen unter:
www.institut-francais.at/vienne/de/pruefungen/delf-scolaire/praesentation.html

Möglichkeiten in Englisch:
HBLW - First Certificate English „FCE“ oder das Business English Certificate „Vantage“ (Sprachniveau B2)
FW - Preliminary English Test „PET“ oder das Business English Certificate „Preliminary“ (Sprachniveau B1)
Für excellente SchülerInnen gibt es noch das Cambridge Advanced Certificate „CAE“ (Sprachniveau C1).

Weitere Informationen unter:
www.cebs.at/index.php?id=26