Höhere Bundeslehranstalt und Fachschule
für wirtschaftliche Berufe Güssing
Hier geht's in die Zukunft
ecole güssing

Höhere Bundeslehranstalt (HBLW) und
Fachschule (FW) für wirtschaftliche Berufe - Überblick

  • Die HBLW (5-jährig, mit Pflichtpraktikum) schließt mit einer Doppelqualifikation ab: Die Reife– und Diplomprüfung eröffnet den Zugang zu allen Universitätsstudien und Fachhochschullehrgängen sowie den Zugang zu gesetzlich geregelten Berufen und ermöglicht somit die unmittelbare Ausübung von gehobenen Berufen in der Wirtschaft, Verwaltung, Ernährung, Medienbranche, im E-Commerce und Tourismus. Lehrabschlüsse als Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin, Hotel- und Gastgewerbeassistent/in, Tourismuskaufmann/-frau, Bürokaufmann/-frau bzw. Mediendesigner/in und Medienfachmann/-frau sind bei einem positiven Abschluss inkludiert. Diese Lehrabschlüsse sind kostenlos und verlangen kein weiteres Jahr in einer Berufsschule oder einem Betrieb. Die Berufs- und Allgemeinbildung mit Praxisbezug im Unterricht und die Vermittlung einer positiven Dienstleistungsgesinnung stehen im Fokus des Lehrens.

  • Es besteht eine Wahlmöglichkeit zwischen Gesundheit und Tourismus (#gut) als Ausbildungsschwerpunkt mit Kochen ODER Kommunikations- und Mediendesign (#komm) als Fachrichtung ohne Kochen in der HBLW. In dieser Fachrichtung, die einzigartig im Burgenland ist, werden 34 Stunden facheinschlägig unterrichtet, was heißt, dass man sich auch Detailwissen in diesem vielseitigen und attraktiven Bereich aneignen kann.

  • Die FW (3-jährig, mit Pflichtpraktikum) schafft kompakt und praxisorientiert nach der Abschlussprüfung mit zwei inkludierten Lehrabschlüssen als Restaurantfachmann/-frau und Bürokaufmann/-frau einen direkten Berufseinstieg in verschiedenste Bereiche und stellt eine angemessene Vorbildung für andere Schultypen dar. In unserer Fachschule besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Gesundheit oder Medien als Vertiefung.

  • Der Schulabschluss nach einem Jahr für Schülerinnen und Schüler mit Sonderbedarf (Inklusion) unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse und Einzelbetreuung bzw. das Erlernen der deutschen Sprache für alle a.o. Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in unserer Deutschförderklasse, die ebenfalls für einem Jahr anberaumt ist, stellt ein besonderes Angebot unserer Schule dar.

  • Als Bildungseinrichtung, die Sprach- und Wirtschaftskompetenz fördert und fordert, besteht in der HBLW die Wahlmöglichkeit zwischen Französisch und Spanisch als zweite lebende Fremdsprache. Englisch als erste lebende Fremdsprache ist ein Pflichtgegenstand in beiden Schultypen.

  • Wir sind eine Schule, die durch einen fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht auf Studium UND Beruf vorbereitet. Aus diesem Grund sind uns zielgerichtete Innovationen in Kooperation mit externen Partnern ganzjährig ein großes Anliegen.

  • Der Erwerb von Zusatzqualifikationen ist uns sowohl in der HBLW als auch in der FW sehr wichtig. Sie sind das Salz in der Suppe und machen unsere Ausbildung erst zu dem, was sie ist: attraktiv, vielseitig, wettbewerbsfähig und zukunftsorientiert.
  • Unsere Bildungspartnerschaften mit der FH Burgenland und der SOB Pinkafeld unterstreichen die Wichtigkeit und die Vorteile externer Kooperationen in der Bildungslandschaft Burgenland. Durch Anrechnungen einiger Lehrveranstaltungen (Lehrplaninhalte wurden genau geprüft und aufeinander gezielt abgestimmt) wird unseren Absolventinnen und Absolventen der Einstieg in die FH nach der Matura bzw. in die SOB nach Abschluss der FW erleichtert.

  • Ein positives, teamorientiertes und ansprechendes Lernumfeld mit sehr guter Ausstattung, wo die Lernenden im Mittelpunkt stehen, ist uns für alle Schulformen wichtig.

  • Wir bieten von Montag bis Donnerstag einen frischen, preisgünstigen und abwechslungsreichen Mittagstisch an, der von unseren Schülerinnen und Schülern selbst zubereitet wird; davon zweimal wöchentlich vegetarisch.

  • Ein Internat mit komfortablen Wohneinheiten ist vorhanden.


Für beide Schulformen gilt nach einem positiven Abschluss:

  • Unternehmerprüfung integriert
  • Selbstständige Führung eines Betriebes im Hotel– und Gastgewerbe

Für die FW gilt:

  • Berechtigung zur Ablegung der Berufsreifeprüfung an externen Institutionen
  • Anrechnung von 2 Jahren Lehrzeit für den Lehrberuf Koch/Köchin